Skip to main content

Holzspalter Benzin – Mobilität pur!

Neben den elektrischen Holzspaltern, die sich über 230 oder 400 Voll mit Energie versorgen lassen sowie den zapfwellengetriebenen Holzspaltern, haben sich noch die Benzin-Holzspalter durchgesetzt und erfreuen sich steigender Beliebtheit, was nicht zuletzt daran liegen wird, dass hiermit Mobilität verknüpft wird. Besitzer von Holzspaltern, die Benzin schlucken, neigen dazu ihre Maschine mit dem Auto bzw. der Anhängerkupplung in den Wald etc. pp. mitzunehmen.

Funktionsweise benzinbetriebener Holzspalter

Auch diese Art von Holzspaltmaschinen unterscheidet sich sehr wenig in der Funktionsweise von anderen Modellen. Der Unterschied ist beim Holzspalter Benzin lediglich, dass der Energieträger ein Kraftstoff ist, der einen Motor zum Arbeiten bringt – vergleichbar mit einer Mähmaschine. Die Motorleistung wird an die Hydraulik weitergegeben und mit dieser wird am Ende das Spaltwerkzeug in Bewegung gebracht. Man muss hier fortwährend für Kraftstoffzufuhr sorgen.

Die Vorteile des Benzin-Holzspalters

Die Vorteile liegen auf der Hand. Der Holzspalter ist weder von einem Stromanschluss noch einem Traktor abhängig. Man kann den Holzspalter mit Benzinzufuhr in den meisten Fällen problemlos über die Anhängerkupplung an das PKW hängen und damit losfahren. Viele Ausführungen gehen davon aus, dass die Besitzer sich genau deswegen für einen benzingetriebenen Holzspalter entschieden haben und konstruieren ihre Maschinen so, dass sie sowohl liegend als auch stehend verwendet werden können. Der Transport ist in liegender Form durchaus praktikabler als in der stehenden Form. Die Nachteile sind vergleichbar mit denen anderer Maschinen, die auf Basis eines Motors konstruiert wurden. Die Lautstärke und der Verbrennungsgeruch wirken zumindest auf die Umgebung belästigend.

Das bedienende Personal kann sich zumindest partiell mit entsprechender Schutzkleidung schützen – empfehlenswert sind hier Ohrenschützer. Ein anderes Manko ist die Abhängig von Benzin. Man sollte lieber zuvor an einer Tankstelle vorbeifahren und zusätzliche Benzinkanister füllen, um einen langen Arbeitstag im Wald mit dem neuen Benzinspalter durchzustehen.

Ansonsten stehen Benzin-Holzspalter anderen Holzspalter-Typen in nichts nach. Je nachdem, wie stark der verbaute Motor ist, äußert sich dieses in der Leistung bzw. dem Spaltdruck des Holzspalters. Holzspaltmaschinen mit 11 Tonnen und mehr sind hier kein Problem. Aufgrund der damit verbundenen Bauweise muss allerdings auch mit einem Eigengewicht von 200 Kilogramm und mehr gerechnet werden. Wer also einen Holzspalter für zu Hause sucht, der sollte sich eher in Richtung elektrisch betriebener Holzspalter umsehen.

Demonstrationen von großen Benzin-Holzspaltern

Das Video an der Seite demonstriert den Einsatz eines sehr guten Benzin-Holzspalters, der einen Spaltdruck von 40 Tonnen aufweist. Wie im Video unschwer zu erkennen ist, werden damit auch extrem harte und große Holzstämme mit Leichtigkeit gespalten. Geräte diesen Kalibers bekommt man im Fachmarkt für mehrere tausend Euro – die Zielgruppe sind also auch hier eher Gewerbetreibende und Holz-Profis aller Art.

An der Stelle wäre das verwendete Modell (Holzspalter Benzin) sicherlich von Interesse – Informationen dazu sowie ob der Holzspalter wirklich 40 Tonnen Spaltdruck aufweist konnten bisher leider nicht besorgt werden. Die 40 Tonnen-Aussage kann bei einem Benzin-Holzspalter allerdings zurecht angezweifelt werden, da das eher unüblich ist. Spalter, die derart kraftvoll sind, sind wesentlich größer und wiegen mehrere Tonnen.

Empfehlungen für Benzin-Spalter

Für den semiprofessionellen Einsatz lassen sich an der Stelle problemlos einige gute Holzspalter Benzin getriebenen Types vorschlagen bzw. empfehlen. In der Auflistung entsprechender Geräte bekommt man einen guten Eindruck:

Platz 1: Scheppach HL 1100 GE – 11 Tonnen – stehend
Platz 2: Lescha LE-SPL11 – 11 Tonnen – stehend
Platz 3: ECON HS-42T – 30 Tonnen – Kombi (s/l)

Welchen wir nehmen würden?

Für den Gebrauch ab und an im Wald, würden wir uns wohl für den Scheppach HL 1100 GE entscheiden. Mit 11 Tonnen hat man mehr als genügend Spaltdruck. Es passen recht große Stämme rein und die Marke zählt zu den bekanntesten und beliebtesten. Soll es ein professionelles Gerät für große Hartholzstämme sein, so wäre wohl der ECON HS-42T Benzin Holzspalter die beste Wahl.